So07222018

Last update01:00:31 PM

HONLAPNYELV:  Wechseln zur deutschsprachigen Ansicht

Back Aktuelle Seite: Home Reisen Begehung archäologisch interessanter Fundstellen 2012

Begehung archäologisch interessanter Fundstellen 2012

Am Samstag, den 28 April 2012 fand eine Ganztagsbegehung archäologisch interessanter Fundstellen zwischen Kirchschlag in der Buckligen Welt und Steinamanger (Ungarn) unter dem Motto: "Kelten, Römer und Christen" statt.

Die durch den archäologischen Beirat des UMIZ gemeinsam mit dem Pannonischen Interkulturellen Forschungs- und Bildungszentrum (PIF) in Kirchschlag organisierte Veranstaltung erfreute sich, genauso wie bereits im Vorjahr, sehr regen Interesses.

Die über 30 Teilnehmer der Ganztagsbegehung trafen sich in Kirchschlag i.d.B.W., wo nach einem kurzen Einführungsvortrag von Dr. Otto Osztovits, dem Leiter des archäologischen Beirates des UMIZ, die gotische Kirche der Stadt besichtigt werden konnte. Besonderes Kennzeichen dieser Kirche ist ein Seitenschiff, welches zur Zeit des ungarischen Königs Mathias Corvinus hinzugebaut wurde und auch heute noch den Namen "Ungarische Kirche" trägt.

Weiter ging es mit der Besichtigung der sog. "Entensteine", ehemalige Grenzsteine zwischen dem Deutschen Reich und dem Königtum Ungarn aus dem 17. und 19. Jahrhundert. Nächste Station auf der Weiterfahrt bildete ein Strassenkreuz, welches ebenfalls über 1000 Jahre hinweg Grenzpunkt zwischen Österreich und Ungarn war.

Danach konnten die Interessenten beim Besuch der archäologisch aufbereiteten Mauerreste der alten röm.-kath. Pfarrkirche von Pilgersdorf einem äusserst interessanten Vortrag des Historikers Prof. Dr. Schermann zuhören.

Nächste Station der Bildungsfahrt waren der Königsbrunnen und der sog. "Hendlstein", beides geschichtsträchtige Andenken aus dem 15. Jahrhundert am Fuße der sog. "Kleinen Plischa". Sie waren Ort eines Treffens zwischen König Matthias Corvinus von Ungarn und Andreas Baumkirchner, Freihhern von Schlaining.

Bevor das Mittagessen im Gasthof Schitter in Podler genossen wurde, konnte noch die Pfarrkirche zu Neumarkt im Tauchental besichtigt werden. Diese Kirche ist ua. durch ihre vielen römischen Grabsteine sehr bekannt.

Nach dem gediegenen Mittagessen und einer kleinen Pause ging es weiter nach Schandorf, wo unter Leitung von Dr. Ferdinand Mühlgaszner die einzigartige keltische Hügelgräberanlage und das archäologische Museum besichtigt werden konnten.

Den Abschluss der Begehung bildete der Besuch des Martinsmuseums in Steinamanger mit anschließender Begehung des römischen Friedhofes.

Die sehr begeisterten Teilnehmer wollen sich auch nächstes Jahr zu einer ähnlichen Begehung zusammenfinden..

 

Fotoaufnahmen der Veranstaltung - Cloud based import: Original Bilddateien auf Flickr.com

View this photo set on Flickr


Institutsnachrichten aktuell

Allgemeine Regionalnews

Fachbereiche

Literatur

  • Information
  • Kontakt
  • Projektvorschläge
  • Beitrittsansuchen

Linguistik

  • Information
  • Kontakt
  • Projektvorschläge
  • Beitrittsansuchen

Kindergartenpäd.

  • Information
  • Kontakt
  • Projektvorschläge
  • Beitrittsansuchen

Archäologie

  • Information
  • Kontakt
  • Projektvorschläge
  • Beitrittsansuchen

Kunst

  • Information
  • Kontakt
  • Projektvorschläge
  • Beitrittsansuchen

Ortsgeschichte

  • Information
  • Kontakt
  • Projektvorschläge
  • Beitrittsansuchen

Vereine

  • Information
  • Kontakt
  • Projektvorschläge
  • Beitrittsansuchen

UMIZ - Press

  • Information
  • Kontakt
  • Projektvorschläge
  • Beitrittsansuchen

Buchempfehlung

Warter Hausnamen -
Őrvidéki házinevek

Buchempfehlung

Ungarischsprachige sprachwissenschaftliche Abhandlung über die Hausnamen in Oberwart und Unterwart.

Hardcoverbindung, Format A5, 80 Seiten
Erhältlich zum Druckkostenpreis von EUR 10.- in unserem Institut.